Company Logo

Sprachauswahl

Login Form

Geschichtliches über den Collie in der Schweiz

Am 28. Dezember 1902 wurde der Schweizerische Collie-Club in Basel, als Untersektion des bereits bestehenden Konti-nentalen Collie-Clubs gegründet. Die ersten Eintragungen ins SHSB (Schweizerische Hundestammbuch) erfolgten jedoch bereits im Jahre 1889, es war dies der Tricolor-Collie-Rüde "Dash", importiert von Max Feer, dem damaligen Präsidenten des Kontinentalen Collie-Clubs. Max Feer war in den Gründungsjahren der SKG auch deren Präsident und wurde später das 1. Ehrenmitglied der SKG.

Die ersten grossen Ausstellungserfolge erreichte Max Feer mit seinem selbst gezüchteteten Rüden "Thur Ali Baba", Born 13.3.1888, mit Ausstellungserfolgen 1889 in Köln mit einem 2. Platz, mit einem Ehrenpreis 1889 in Bern und 1890 mit einen 2. Platz in Berlin. Die Hündin "Thur Fantasy" gezüchtet und im Besitze von Max Feer war eine weitere, erfolgreiche Zucht- und Ausstellungshündin.

1931 wurden an der IHA in Genf 8 Rauhaar-Collies ausgestellt und im gleichen Jahr an der NHA in Solothurn 4 Rauhaar- und 3 Kurzhaar-Collies. Der damalige Präsident Oberst Lotz, importierte die drei ausgestellten Kurzhaar-Wurfgeschwister "Laund Lawful" sowie "Laund Lowe" und "Laund Larle" aus der berühmten englischen Zuchtstätte "Laund" von Mr. M. M.Standsfield.

Bis zum Jahre 1949, also innerhalb von 60 Jahren seit der ersten Eintragung ins SHSB, wurden ca. 1000 Collies im SHSB registriert. In den Boom-Jahren 1972 und 1973 erfolgten Rekorteintragungen von 524 bzw, 550 Collies. Seit mehr als 100 Jahren werden immer wieder Collies aus England für die Schweizer Zucht importiert. Gefragt waren immer wieder bekannte Zuchtstätten dank ihrer guten Qualität so zum Beispiel:

LAUND, EDEN, LADYPARK, DUNSINANE, ROCKEBY, SANDIACRE

und weitere. Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg war auch die Schweiz, dank ihren Möglichkeiten, auch für diverse Länder Europas eine mögliche Ansprechstation. Heute werden praktisch aus allen europäischen Ländern wertvolle und herrvorragende Zuchttiere importiert.

Bis zur Gründung von eigenen Rasseclubs betreute der Schweizerische Collie-Club

  • bis zum Jahre 1954 die Rasse Shetland Sheepdog (Sheltie)
  • bis zum Jahre 1979 die Rasse Bearded-Collie und
  • bis zum Jahre 1985 die Rasse Border-Collie

 

1973 wurde mit einer Gründerzahl von 51 Mitglieder, eine Untersektion des Schwei-zerischen Collie-Clubs, die "Groupe Romand" für die Westschweiz, gegründet.

Immer wieder gibt es in einer Hundezucht Höhen aber auch Tiefen. Der Schweizerische Collie-Club hat ab 1983 die Einführung einer fakultative Wesensprüfung in friedlicher Situation vorgesehen, die dann 1990 für alle Kurz- und Langhaar-Collies obligatorisch wurde. Die zuchthygienischen Massnahmen umfassten ab 1994 die obligatorische HD-Kontrolle und im gleichen Jahr auch die CEA und PRA-Kontrollen. Da unser leistungsfähiger Kamerad und Familienhund heute praktisch keine Schafe mehr hütet, ist es unsere Pflicht und unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, dass er sich in der heutigen Zeit mit der hochtechnisierten Umwelt, mit dem Lärm, der Hektik und dem von uns selbst produzierten Stress zurechtfindet und trotz all diesen Belastungen, ein normales, vernünftiges Hundeleben führen kann. Als Ersatz und Ausgleich sind wir, die Familie, für ihn heute das Mass und zum Austoben gibt es für ihn andere, diverse Spiel- und Sportmöglichkeiten wie Rule, Agility usw. Heute ist es nun unsere Aufgabe die Zeit zu nutzen, etwas daraus zu machen und die Gegenwart für unsere Hunde so zu gestalten, dass es in Zukunft wert ist der Vergangenheit zu gedenken.

Unser Motto lautet:

Gesundheit – Wesen – Schönheit.

 

 

FaLang translation system by Faboba



Powered by Joomla!®. Designed by: joomla templates hottest actors Valid XHTML and CSS.