Company Logo

Sprachauswahl

Login Form

Collie-Familien-Weekend mit
Workshop für Fellpflege

Collie-Weekend in Malbun im Liechtensteiner Alpengebiet

von 31. August bis 2. September 2012
Ein Tessiner, resp. eine Tessinerin bei einem Collie Weekend scheint eine ziemlich seltene Angelegenheit zu sein. Das muss wohl der Grund sein, weshalb Rosmarie ausgerechnet mich, den Neuling aus dem Süden bat, einen Bericht über das Wochenende in Malbun zu schreiben. Was hat mich überhaupt bewogen bis nach Liechtenstein zu reisen um mich mit 30 mir völlig fremden Leuten und dessen Hunde zu treffen? fragten mich mehrere von euch! Na ja, vor allem der Wunsch, andere Collie-Fans kennen zu lernen. Im Tessin sieht man nur noch selten einen „pastore scozzese“ und im Hundeverein schon gar keine! Seit Jahren trainiere ich mit meinen Hunden in einer Border Collie Schule und meine kleine Regan denkt bestimmt, sie sei selber eine. Deswegen war die Freude gross, ein paar Tage mit einer echten Langnasen Meute zu verbringen.

Natürlich war das Programm sehr verlockend, besonders der Fellpflege- Workshop sprach mich an. Wenn man einen Langhaar Collie besitzt, liebt man meistens lange Haare und man eine junge Collie-Dame hat, die wie der Osterhase gerne in jede Pfütze rein und raus hüpft; dazu einen pubertierenden Sohn, der die Hunde-Mama für jedes, ach so schlimme Hunde-Haar, das auf dem obligatorischen schwarzen T-Shirt landet verantwortlich macht ….nah! Spätestens dann muss dringend eine gründliche Ausbildung in Sachen Fellpflege her!
Ich hatte gedacht, das Wochenende mit meiner 10 Monate alten Tricolor-Dame zu verbringen. Die hätte das Üben in Sachen „Benehmen in der Gesellschaft“ sowieso dringend nötig, aber Regan entschied sich ausgerechnet zu dieser Zeit ein „Fräulein“ zu werden und so musste ich meinen Schatz den Händen meiner zwei Männer (Mann und Sohn) anvertrauen und mit meiner 10- jährigen Giselle allein reisen.

Freitag, 31. August 2012  

Der Koffer ist fast fertig gepackt. Futter und Schlafdecke sind schon im Auto, ebenso das Hunde Beauty- Case. Mein Mann warnt mich noch rechtzeitig, dass Schnee bis 2000 m vorausgesagt ist…. ist ja toll, vor 2 Tagen erst war es noch über 30°C warm! Also packe ich die schicken Sandalen, welche für ein gemütliches Abendessen auf der Hotelterrasse gedacht waren, aus dem Koffer raus und packe stattdessen ein zweites Paar Wanderschuhe rein. Ich kann mir nichts Unangenehmeres vorstellen, als in den Bergen auf 1600 m Höhe mit klitsch nassen Füssen wandern zu gehen.
Los geht's! Schon die Vorstellung, meinen Alltag hinter mir zu lassen und mit meiner hypersensiblen und ruhigen Giselle ein paar Tage zu verbringen, versetzt mich in eine Zen-Atmosphäre, es kann mir doch egal sein, wenn die Wetterprognose so schlecht ist!

Malbun erweist sich als ein charmantes kleines Dorf, das in sanften Hügeln eingebettet ist. Bestimmt erwarten uns wunderbare Spaziergänge. Es regnet! Immerhin besser als Schnee! Nach und nach treffen die Collie-Club Mitglieder ein und ich werde allen der Reihe nach vorgestellt. Da sind Rosmarie und Andreas , Marion und Harald, Ursula und Kurt sowie René und Sylvia, natürlich habe ich schon bald alle Namen wieder vergessen. Bin halt eine Tessinerin! Etwas, das mich immer wieder von den „ Dütschschwyzern” beeindruckt, ist ihre Fähigkeit, fremde Namen sofort zu behalten. Ein Tessiner ist dazu unfähig! Es muss etwas mit der Genetik zu tun haben...

Der Begrüssungs-Spaziergang ist ein Erlebnis für sich! So viele Collies in der Gegend sind ein wunderschöner Anblick .Alle Hunde benehmen sich tadellos, es gibt überhaupt keine Rauferei zwischen den vielen Rüden und ich bin von der Topform der vielen über 10 Jahre alten Hunde beeindruckt. Giselle hat beim ersten Spaziergang sogar einen Verehrer gefunden. Und was für einen! Gross und blond, mit einem amerikanischen Akzent und einem göttlichen Namen. Also Giselle, meine Alte, was willst du mehr vom Leben!

Während dem Apéro, das freundlicherweise vom Collie Club offeriert wurde, kommen schon wieder neue Namen dazu: Verena und Poldi, Ursi, Maya und Kurt... schildert Rosmarie uns noch das Wochenend-Programm im Detail. Ich freue mich riesig auf den morgigen Workshop. Inzwischen habe ich erfahren, dass das die Bürste, welche ich bis jetzt für die Pflege der Mädels verwendet habe, überhaupt nicht für Collies geeignet sei. Später, während dem Abendessen: ein riesengrosser Teller Rösti mit ganz viel Käse und Speck, bemühe ich mich, mich an der Konversation auf Schwyzerdütsch zu beteiligen. Ich gebe es zu: manchmal habe ich überhaupt kein Wort verstanden! Besonders über die Bekanntschaft mit Eveline Kirsch und ihrer Meute habe ich mich gefreut, denn vor Jahren hatte ich in Lugano einen wunderschönen Bluemerle-Collie von ihr gesehen!

Samstag, 1. September 2012

 
Es regnet immer noch! Wegen des schlechten Wetters wird das Programm kurzfristig geändert. Es wäre nicht besonders angenehm, nach dem Spaziergang im Regen zwanzig bis auf die Knochen nasse Collies zu frisieren. Vor allem nicht im freundlicherweise vom Hotelbesitzer zur Verfügung gestellten Lokal, nämlich der Bar. Wir haben zwar keine optimale Beleuchtung, aber die Stimmung ist super. Wir sind alle von der Begeisterung und Kompetenz der „kleinen Marion“ angesteckt.
Jeder möchte seinen eigenen Struwwelpeter für einen Tag in einen schönen „Ringkönig“ verwandeln. Oder zumindest lernen, wie man die blöden Knoten hinter den Ohren schonungsvoll weg kriegt. Ich mache mir Notizen über all das, was Marion uns erzählt. Ich will bloss nichts verpassen! Während die Hunde ganz brav da liegen, machen wir uns mit Effilierscheren, rotierenden Kämmen, Bürsten, usw. an die Arbeit. Später werden die schön frisierten Hunde einzeln von Harald ganz professionell fotografiert. Für einen Tag waren unsere Collies alle Champions! Es war einfach super!

Während der Vorführung in der gegenüberliegenden Falknerei bleiben die Langnasen ganz gemütlich im Zimmer. Zum Glück, denn der riesige Steinadler, der uns als erstes vorgestellt wird, scheint fähig zu sein, mit einem Dobermann fertig zu werden. Ich habe keine Lust, meine Giselle zwischen den handgrossen Krallen der gefiederten Madame Richtung Bergspitze fliegen zu sehen! Einer nach dem anderen werden uns der Falco Pellegrino, der Habicht, der Bussard und der Rabe Abraxas meisterhaft vorgestellt. Wir erfahren, dass man mit solchen Viechern sogar Gämse jagen kann. Hoffen wir, dass die nicht auch unterwegs sein werden, während wir mit unseren vierbeinigen Freunden friedlich am Spazieren sind!

Sonntag, 2. September 2012

 

Am Morgen ist es noch ein bisschen neblig, aber dann...wow!!! die Sonne scheint und wir entdecken endlich, wie wunderbar Malbun ist. Grüne Hänge, niedliche stilechte Chalets. Wohin man guckt stehen Schafe und Kühe auf der Weide und überall sind die Murmeltiere zu Hause. Gerüchten zufolge war der eine oder andere unserer Collies auf Murmeltier-Jagd; es ist uns aber nicht mitgeteilt worden, ob die Jagt erfolgreich war oder nicht!

Am Sonntag haben wir mit Marion Kunzelmann auch noch Ringtraining geübt. Alle Geheimnisse des hündischen Catwalks wurden uns enthüllt. Zwar sieht meine geliebte Giselle mehr wie ein Meerschweinchen an der Leine aus als ein Hund von großer Schönheit und gelassener Würde, aber einige unserer Collies machen eine ganz passable Figur und ich freue mich, am 30 September bei der CAC-Ausstellung zum 110-jährigen Bestehen des Collie-Clubs im Ring zu zeigen, was wir gelernt haben.

Im Nu ist das Wochenende zu Ende und wir verabschieden uns nach dem letzten Gruppenfoto. Manche von euch werde ich in Birmensdorf wieder treffen, andere vielleicht nächstes Jahr im Schwarzwald. Wer weiss, vielleicht wird es mir mal erlaubt, ein Collie-Weekend im Tessin zu organisieren!

Zu Hause angekommen, während die Mädchen sich im Garten in der typischen Collie-Art begrüssen; (ich bin jedes Mal froh, dass wir keine unmittelbaren Nachbarn haben!), präsentiere ich meinen Männern ganz stolz das ultimative Werkzeug, das mein verwahrlostes kleines Teufelchen in die hundische Version von Gisele Bündchen verwandeln soll. Die Männer zeigen sich nicht allzu sehr beeindruckt von meiner „MAXIPIN-Bürste“, aber es ist auch egal; ich habe ein wunderschönes Wochenende verbracht und viele neue Freunde kennen gelernt!

Aus Cademario grüssen euch

Caterina Giudici mit Giselle und Regan
   
   
 

Von Freitag, 31. August bis Sonntag, 2. September 2012

im Alpenhotel in Malbun (Liechtenstein)

Liebe Colliefreunde,

Dieses Jahr wollen wir unser Collie-Weekend in Verbindung mit einem Workshop für Fellpflege anbieten.

Wir werden ein paar Tage im schönen Malbun im „Ländle“ mit unseren Collies verbringen!

Freitag, 31. August 2012:
16.00 Uhr Anreise und Zimmerbezug
17.00 Uhr Begrüssungsspaziergang
19.00 Uhr gemeinsames Abendessen                                

Samstag, 1. September 2012
10.00 Uhr Wanderung ca. 1 Std.
11.00 Uhr Workshop für Fellpflege
bis
14.30 Uhr
15.00 Uhr Besuch einer Falknerei (Flugshow)
16.30 Uhr Workshop-Finish und Fotosession
19.00 Uhr gemeinsames Abendessen

Sonntag, 2. September 2012
10.00 Uhr Wanderung (ca. 1 ½ Std.)
(Auf Wunsch anschliessend Ringtraining)
Individuelle Heimreise

   
   

Information zum Workshop:

Wir lernen unter Anleitung die rassetypische Pflege des Collies (korrekte Bürsttechnik, Haare an Ohren und Pfoten schneiden, usw.).
Mitbringen sollten Sie alles, was Sie für die Pflege Ihres Collies verwenden (Bürsten, Kamm, Schere, etc.) und falls vorhanden Decke oder Bürsttisch.

Unkostenbeitrag: Fr. 25.00 pro Hund

Unterkunft und Zimmerreservation bitte direkt an:

Alpenhotel Malbun

Fam. Vögeli

FL-9497 Triesenberg-Malbun

www.alpenhotel.li
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tel. 00423 263 11 81

Zimmerpreis:

Doppelzimmer mit Dusche/WC im Haus Schönberg (wo sich auch Hallenbad und Sauna befinden)
und im Haus Ochsenkopf

Zimmer mit Frühstück pro Person und Nacht Fr. 75.00   (Hinweis SCC-Collie-Weekend)

Hunde sind kostenlos.

Es stehen ca. 20 DZ zur Verfügung.
Die Anmeldung ist verbindlich und wird in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt und bestätigt.

Anmeldungen bis spätestens 10. August 2012 an:
Rosmarie Abbühl, Rosengasse 43, 3250 Lyss, Tel. 032 384 35 78 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 
 
 
 
FaLang translation system by Faboba



Powered by Joomla!®. Designed by: joomla templates hottest actors Valid XHTML and CSS.