ABC Hundeerziehung vom 07. April 2013 auf dem Wengerhof in Bellach

Berichte von den 4 Gruppen:

Junghundeerziehung bis 6 Monate

 

Leider war ich mit Beauty die einzige Teilnehmerin am Junghundekurs.

Mit der Kursleiterin Janine, ihrem Sohn und zwei Hunden sind wir zu einem Waldspaziergang gestartet.

Die Hunde genossen trotz der tiefen Temperaturen die verschiedenen Bodenbeschaffenheiten und die Durchquerung kleiner Bäche. Auch die Abrufübungen unter grosser Ablenkung klappten sehr gut.

Nach der wohlverdienten Mittagsruhe absolvierten wir einen kleinen Parcours. An den abwechslungsreichen Übungen hatten die Hunde ihren Spass.

Nach dem tollen Tag machten wir uns müde und zufrieden auf den Heimweg.

Christine Weiss

Nasenarbeit / Fährten

 

8 Teams, 6 davon absolute Neulinge in Sachen Fährtenarbeit, haben sich für die Nasenarbeit angemeldet. Familie Wenger konnte einen sehr erfahrenen und erfolgreichen Fährtenspezialisten, Urs Marty, gewinnen, uns durch diesen Tag zu führen. Nach einer kurzen informativen theoretischen Einführung ging’s gleich ins nahe Gelände, wo die ersten Fährten gelegt wurden. Urs Marty gelang es ausgezeichnet, die Teams anzuleiten, zu führen und zu motivieren. Auch die bereits erfahrenen  Teams konnten von seinem Wissen und seinen Tipps profitieren.

Nach der Mittagspause wurden die zweiten, schon längeren Fährten gelegt und die Freude bei den Hundeführerinnen war gross, bereits Fortschritte zu sehen und bei allen war die Motivation zu spüren, in dieser Sparte weiter arbeiten zu wollen.

Die Nasenarbeit, dazu gehören verschiedene Bereiche wie Mantrailing, Trüffelsuche, Fährtenarbeit und vieles mehr, entspricht den Hunden sehr, beschäftigt sie artgerecht und erstaunt den Hundeführer doch immer wieder aufs Neue, was unsere Hunde zu leisten fähig sind!

Verena Werner

Schnupperkurs Trüffelsuche

 

Unser Kursleiter Adi erklärte uns, was ein Hund für Voraussetzungen mitbringen sollte, um ein Trüffelsuchhund zu werden. Trüffel suchen, das kann jeder Hund in jedem Alter lernen. Die Voraussetzungen dazu sind: er sollte gerne spielen, versteckte Sachen suchen und apportieren. 

Der Einstieg in den Kurstag erfolgte damit, dass der Kursleiter das Spielverhalten des jeweiligen Collies und sein Suchverhalten beurteilte. Wir Teilnehmer sowie unsere Collies,  waren mit Begeisterung, Elan und Freude dabei, all das umzusetzen, was uns beigebracht wurde. Es ist eine super Sache und alle Teilnehmer, die an diesem Kurs dabei waren, werden den Kurs fortsetzen. Ein grosser Dank an unseren Kursleiter Adi, der uns an diesem Tag so viel gelehrt hat. Wir werden unsere Hausaufgaben mit viel Freude erfüllen und das gelernte mit unseren Collies zu Hause umsetzen.

Heidi Scheidegger

Angenehmer Familienhund

 
Als wir uns am 7. April wieder einmal auf dem Wengerhof mit vielen anderen Colliefreunden- und Liebhabern getroffen haben, gab es nach der Begrüssung eine kurze Info des Tagesablaufes. Daraus ergaben sich vier verschiedene Interessengruppen.

Wir bevorzugten die Familienhundegruppe, unser Thema: Beziehung Mensch – Hund. In dieser Formation waren Teams mit fünf Collies dabei und ganz verschiedene Ansichten und Ideen. Unser Übungsleiter Küre gab sich grosse Mühe und brachte viele neue Ideen ins Spiel, z.B. Abrufübungen innerhalb eines Vierecks, Fuss laufen mit verschiedenen Gangarten oder ein Spaziergang mit variablen Suchübungen. Oder auch wie spiele ich mit dem Hund!

Der ganze Tag wurde mit einem guten Mittagessen inklusive Dessert und Kaffee unterbrochen, was glaube ich, allen gut zusagte.

So wurde es ein abwechslungsreicher Tag und wir machten uns mit vielen Eindrücken auf den Heimweg. Aber nicht bevor dass sich die Familie Wenger für das Interesse bedankte und uns verabschiedete.

Monika Inauen

 

 

Der SCC dankt Familie Wenger und dem versierten Übungsleiter/innen-Team
für diesen tollen und lehrreichen Tag

 


 

Ablauf:    09.00 Uhr bis 16.00 Uhr mit MittagspauseRough Collie Wengerhof

09:00 Uhr - > Qualifizierte Übungsleiter/innen für ihr Fachgebiet betreuen die einzelnen Gruppen Individuell.

Mittagpause    

14.30 Uhr - > „was hat mein Hund gelernt“

 

Die Fachgebiete welche am Morgen besucht werden können:

Wählen sie das Fachgebiet welches sie am meisten interessiert aus und kreuzen sie dieses an. (pro Teilnehmer nur ein Gebiet möglich)

-> SKN Theorie  O
-> SKN Praxis 1.Teil (Rest wird fortgesetzt)  O (Restkosten SKN 130.-)
-> RULE  O
->  Junghunde Erziehung bis 6 Monate     O
-> Nasenarbeit   O
-> Hund in der Gesellschaft   O
-> Probleme im Alltag  O 
-> Angenehmer Familienhund  O

_________________________________________________________________________________________________

Name/Vorname:  _________________________________________________________

Adresse, Ort:  ____________________________________________________________

Telefon:   _______________________________________________________________

E-Mail:    ________________________________________________________________

Name des Hundes: ___________________________Alter: ________________________

Ich bin Mitglied:                                                    O  

Ich interessiere mich für eine Mitgliedschaft:            O

 

Wir freuen uns mit Ihnen einen spannenden, lehrreichen Tag mit unseren Collies zu verbringen.

Anmeldung bis 16.03.13 an:

Janine Böhi-Wenger, Hechtenweg1, 4512 Bellach 079 412 58 69 oder per mail: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

Anmeldeformular als PDF

 

8 Teams, 6 davon absolute Neulinge in Sachen Fährtenarbeit, haben sich für die Nasenarbeit angemeldet. Familie Wenger konnte einen sehr erfahrenen und erfolgreichen Fährtenspezialisten, Urs Marty, gewinnen, uns durch diesen Tag zu führen. Nach einer kurzen informativen theoretischen Einführung ging’s gleich ins nahe Gelände, wo die ersten Fährten gelegt wurden. Urs Marty gelang es ausgezeichnet, die Teams anzuleiten, zu führen und zu motivieren. Auch die bereits erfahrenen  Teams konnten von seinem Wissen und seinen Tipps profitieren.

Nach der Mittagspause wurden die zweiten, schon längeren Fährten gelegt und die Freude bei den Hundeführerinnen war gross, bereits Fortschritte zu sehen und bei allen war die Motivation zu spüren, in dieser Sparte weiter arbeiten zu wollen.

Die Nasenarbeit, dazu gehören verschiedene Bereiche wie Mantrailing, Trüffelsuche, Fährtenarbeit und vieles mehr, entspricht den Hunden sehr, beschäftigt sie artgerecht und erstaunt den Hundeführer doch immer wieder aufs Neue, was unsere Hunde zu leisten fähig sind!

Verena Werner

FaLang translation system by Faboba